Gesundheit

„Lächeln heißt: der Seele ein Fenster öffnen“

 

Bauchumfang

Um den Bauchumfang zu reduzieren, reicht es nicht aus, am Muskelaufbau zu arbeiten. Die Entschlackung des Körpers ist wichtig. Es weckt die Lebensgeister, bringt Leichtigkeit und ein strahlendes Aussehen. Wer regelmäßig Yoga praktiziert, achtet mehr auf seine Ernährung – das kommt von ganz allein. Die Schulmedizin sagt, dass die Entgiftungsorgane selbst in der Lage sind, den Körper zu entschlacken. Ich frage mich, warum entstehen dann Krankheiten? Eine Krankheit verstehe ich so, mal nach innen zu schauen, was in der Vergangenheit nicht richtig gelaufen ist, was mich belastet und warum mir der Körper die Krankheit als Signal geschickt hat. Was soll ich verändern? Verklebte Faszien, das Bindegewebe, womit unsere Organe, Muskeln, Knochen, Blutgefäße und Nervenzellen umhüllt sind, ist häufig die Ursache von Schmerzen sowie Unbeweglichkeit im Körper. Außerdem kann es auch an einer Übersäuerung des Körpers liegen. Im Yoga wird der Körper geschmeidiger, die Faszien feuchter und gleitfähiger.

 

Yin Yang Yoga

Yin bedeutet: das Weibliche, das Weiche, Passive

Yang bedeutet: das Männliche, Kraft, Aktivität

Faszien umhüllen alle Muskeln, Knochen, Gelenke und Organe. Faszie heißt: „verbinden“. Gedehnte Faszien sind gleitfähig. Faszien verkleben bei Bewegungsmangel, Fehlhaltungen und altersbedingt. Schmerzen sind die Folge, weil die Muskeln nicht mehr mühelos aneinander vorbeigleiten können. Mehr als 80% der Rückenschmerzen sind auf verklebte und blockierte Faszien zurück zu führen. Dr. Robert Schleip sagt: „Rückenschmerzen entstehen nicht ausschließlich durch Wirbelsäulen- oder Bandscheibenschäden, wie man sie bisher behandelte, sondern vor allem in den Faszien. Es vollzieht sich ein kleiner Paradigmenwechsel, der bisherige Konzepte widerlegt.“ Irritationen im Fuß oder im Knie können Rückenschmerzen auslösen, eine angespannte Hand kann zu Kopf- und Nackenschmerzen führen und umgekehrt. Das Bindegewebe / Faszien bleibt elastisch, wenn die Faszien regelmäßig gedehnt und belebt werden.  Am Anfang reduziert sich der Wassergehalt der Faszien während der Dehnung. Danach saugen sie sich wieder mit Wasser voll und haben dann einen höheren Wassergehalt wie vorher. Faszien lieben es, diagonal gespannt zu werden. Es ist sehr wichtig, zuerst Yin Yoga und anschließend kraftvolle Yogaübungen, Yang Yoga zu praktizieren. Wie man aus der TCM Traditionellen Chinesischen Medizin weiß, werden die Organe über Meridiane mit Chi – Lebensenergie versorgt. Beim Yin Yoga werden unterschiedliche Meridiane (Leber, Magen, Milz, Niere, Blase, Galle, Herz und Lunge) stimuliert, der Stoffwechsel wird angeregt, der Abtransport von Schlacken gefördert und eine Reinigung der Meridiane aktiviert.

 

Zink steigert die Abwehrkräfte

Zink ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Haushalts. Es trägt zur Wundheilung bei. Zink ist beteiligt an der Bildung von Schilddrüsen- und Sexualhormonen. Es reguliert das Immunsystem, hilft bei der Vorbeugung von Erkältung, Grippe und anderen Infekten. Zink unterstützt die Behandlung vieler chronischer Krankheiten wie Gelenkrheuma und Schilddrüsenunterfunktion bis hin zu chronischer Müdigkeit, Osteoporose, Hämorrhoiden und entzündlichen Darmerkrankungen. Zink fördert gesundes Haar und Nägel und lindert Hautprobleme. Das Spurenelement Zink verbessert die Fruchtbarkeit. Es beeinflusst das Riechen, Schmecken, Sehen und Hören.

Typische Symptome eines Zinkmangels: Erkrankungen der Haut, Haarausfall, eine verschlechterte Wundheilung, Durchfall, ein Verlust des Geschmacks- und Geruchsempfindens und Appetitlosigkeit. Klären Sie Ihre Symptome bitte mit einem Arzt oder Heilpraktiker ab.

Gute Zinkquellen: Vollgetreide, Samen, Nüsse, Eier, Schalentiere, Hülsenfrüchte, Wurzel- und Blattgemüse, Milchprodukte (Sojamilch, Mandelmilch), Gemüse, Fleisch vom Bauern. Lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker beraten.

 

 5 Tipps zum Entspannen

Jeder Dritte in Deutschland leidet unter Dauerstress. Eine kleine Auszeit im Alltag bringt neue Energie und Vitalität.

Stress kann ernst zu nehmende gesundheitliche Konsequenzen mit sich bringen. Stress macht krank, schwächt das Immunsystem, treibt den Blutdruck hoch, stört die Verdauung, führt zu Tinnitus, Muskelverspannungen oder Depressionen und vermindert die Leistungsfähigkeit. Fünf Entspannungstipps helfen frühzeitig die Stressspirale zu stoppen und bringen Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht.

1) Bewegung erfrischt: Wer gestresst ist, findet Entspannung in der Natur. Ein 30-minütiger Spaziergang in einem Park oder im Wald entspannt und fördert die Konzentration. Planen Sie in Ihrem Alltag Erholungsphasen ein. Gehen Sie mindestens 1x die Woche zum Yogakurs. Endorphine (körpereigene Glücksstoffe) werden freigesetzt und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

2) Ruhe bewahren: Regelmäßige Atemübungen helfen dem Körper, auch in Stresssituationen Ruhe zu bewahren. Jeder muss für sich selbst herausfinden, welche Methode ihm am besten liegt, ob Tiefenentspannung, Körperübungen, Achtsamkeitsübungen aus dem Yoga. Auch das Hören von ruhiger Entspannungsmusik oder Mantra´s lassen den Blutdruck sinken. Ähnliche Effekte erreicht man durch den Klang einer Klangschale, bei der Töne und Schwingungen Ängste, Stress, Müdigkeit und Verspannungen lösen. Genießen Sie in meinen Yogakursen die Klangschale.

3) Hilfreiche Heilkräuter: Tees, Bäder und ätherische Öle von Heilpflanzen wie Melisse, Hopfen, Baldrian, Johanniskraut und Lavendel beruhigen und entspannen. Sie sorgen für einen guten Schlaf. Ein Vollbad wärmt, lockert die gesamte Muskulatur und verwöhnt mit Badezusätzen die Sinne.

4) Nahrung für die Nerven: Süße Speisen mit Schokolade wirken stimmungsaufhellend, doch nur für kurze Zeit. Zu viel Zucker, Fleisch und Fast Food stressen den Körper zusätzlich, schwächen die Nerven und die Konzentration. Mit reichlich Gemüse und Obst, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, kaltgepresste Öle, Vollkornprodukte, Nüsse und 1 bis 2 Liter stilles Wasser (im Herbst und Winter warmes Wasser) pro Tag steigern den Vitamin- und Mineralstoffbedarf, die Nerven und das Immunsystem.

5) Sanfte ayurvedische Ölmassagen: Massagen sind Entspannungsklassiker. Streichen, Kneten, Reiben ist eine Wohltat für Körper und besonders für die Seele. Ängste, Stress, Ärger, Zorn und Verspannungen werden rasch abgebaut, das Immunsystem wird gestärkt und Körper, Geist, Seele und die 7 Chakras (Energieräder) sind wieder zur vollsten Zufriedenheit aufgeladen. Lassen Sie sich von meiner liebevollen Massagepalette verzaubern.

 

Hitzewallungen in jedem Alter

Ich beschäftige mich seit 20 Jahren mit Ayurveda und Yoga und möchte mein Wissen zum Thema „Hitzewallungen in jedem Alter“ gerne weitergeben.

Zu viel Hitze bedeutet ein überhitztes Pitta (Typ), das heißt, diese Personen sollten folgende Ernährung wählen: kühle Speisen und Getränke, sowie Speisen, die überwiegend süß, bitter und herb schmecken.
Meiden sollten diese Personen: scharfe, saure, salzige, heiße und trockene Nahrungsmittel.

Eine gesunde Lebensweise: Das Essen in einer ruhigen Atmosphäre und im Sitzen einnehmen. Jetzt ist Essenszeit und die Gedanken konzentrieren sich nur auf das Essen (Fernseher ist ausgeschalten, Handy ist auf „leise“ gestellt). Früh zu Bett gehen, 22.00 / 22.30 Uhr.

Entgiftung: Entgiftung mit ayurvedischen Kräutern.

Farbtherapie: Die Farbe gelb lokalisiert das Feuer im Wesen des Menschen, beeinflusst das Sehen, die Leber, Gallenblase, Magen und Bauchspeicheldrüse und oberen Darmbereich. Es steht für Harmonie, Herzlichkeit, Gefühlsäußerung und Wärme.

Bei Energiemangel stellen sich ein: Misstrauen, mangelndes Selbstwertgefühl, Unfähigkeit Gefühle zu äußern.

Bei Energieüberschuss stellen sich ein: Unsicherheit, Komplexe, Putzsucht, Perfektionismus.

Meine Empfehlung: gelbe Kleidung tragen, gelbe Lebensmittel essen, die Wohnung und den Arbeitsplatz mit einem gelben Blumenstrauss schmücken.

 

Yoga bei Schlafstörungen und Nervosität

Schlafstörungen lassen sich in zwei Kategorien einteilen, zum einen bereitet das Einschlafen die Probleme und zum anderen kann die betroffene Person nicht 6 – 8 Stunden durchschlafen.

Ursachen für Schlafstörungen sind Stress, ständig kreisende Gedanken, emotionale Probleme, zu viele Stoffwechselendprodukte im Körper, keine gesunde Ernährung auf den Typ abgestimmt, keine gesunde Lebensweise.

Yoga kann helfen.

1) Atemtechniken unterstützen zur Zentrierung und um Gedanken im Geist weniger werden zu lassen.

2) Körperübungen helfen dem Körper sich besser zu erden. Die Erdung schenkt Ihnen Energien, um besser ein- oder durchschlafen zu können.

3) Die Tiefenentspannung verarbeitet Ihre Emotionen. Körper, Geist und Seele haben die Chance sich zu regenerieren.

 

Abnehmen in schwierigen Fällen und wie Yoga dabei hilft

Schwierige Fälle sind z.B. die Wechseljahre oder Schilddrüsenunterfunktion, Frustessen, Lustessen und so weiter. In diesen Fällen arbeitet die hormonelle Steuerung in Richtung „Zunehmen“.

Um Fortschritte beim Abnehmen zu erreichen, ist es unbedingt erforderlich, eine klare und sehr deutliche Entschlossenheit zu entwickeln.

Die Antwort „Ich möchte ja gerne …“ reicht keinesfalls aus. Sie werden vorankommen und Sie werden Rückschläge erleben. Da braucht es viel Willensstärke, um weiter zu machen.

Der Schlüssel zum Abnehmen ist: eine vollständige Neugestaltung Ihres Lebensstils (mehr Kalorien verbrauchen) und des damit verbundenen Lebensgefühls, hin zu einer aktiven, lebendigen und freudig-bewegten Lebensweise (Yogaübungen).

->Beginnen Sie Ihren Geist konsequent auf das von Ihnen angestrebte Ziel „Abnehmen“ auszurichten. Das bedarf 5 Visualisierungen, die Sie täglich mindestens 3x 10 Min. beim Spaziergang, Staubsaugen oder bei einer anderen Tätigkeit ohne Konzentration anwenden können.

1) Standhaftigkeit: Stellen Sie sich vor, dass Sie sehr gut und lange im „Held“ (Yogaübung) stehen. Sie genießen die ganz besondere Art von Kraft und Willensstärke.
Praktizieren Sie nun regelmäßig den Held und bauen Sie ihn z.B. in den Sonnengruss mit ein. Entwickeln Sie Standfestigkeit in Ihren Alltag, indem Sie standhaft süßen und fettigen Versuchen widerstehen.

2) Geschmeidigkeit: Stellen Sie sich vor, Sie sind jetzt in der Stellung „Bogen“. Spüren Sie die volle Geschmeidigkeit Ihres Körpers  und nehmen Sie ihn emotional positiv wahr.
Praktizieren Sie nun regelmäßig den Bogen. Üben Sie im Alltag mit unerwarteten Einflüssen umzugehen, dann sind Sie auch erfolgreich im Abnehmen.

3) Veränderungsprozess: Sie möchten Ihre Figur neu entstehen lassen, Sie möchten schlank sein. Stellen Sie sich Ihre Veränderung vor und sagen Sie zu sich: „Ich bin schlank!“
Praktizieren Sie nun regelmäßig Sonnengrüße. Durch Sonnengrüße erreichen Sie eine verstärkte Fettverbrennung  und gibt Ihnen Energie weiter zu machen.

Machen Sie jede Übung mit viel Genuss, dies entwickelt ein positives Lebensgefühl.
Bei der Ernährung achten Sie auf viel Obst, Salat, Gemüse und Olivenöl (60 g Öl pro Tag) oder Ghee. Dosieren Sie Ihre Mahlzeiten klein.

4) positive Gedanken: Konzentrieren Sie sich auf Ihr Herz und stellen Sie sich vor, wie Sie Rückbeugen üben, wie sich Ihr Herz öffnet. Diese Visualisierung hilft auch ohne Schokolade Ihre positive Stimmung auf hohem Niveau zu halten.
Praktizieren Sie nun die „Kobra“, „Fisch“, „Halbmond“.

5) Selbstliebe: Stellen Sie sich den „Schulterstand“ und die „Heuschrecke“ intensiv vor. Üben Sie in Ihrem Alltag, sich in Ihre inneren Konflikte hinein zu entspannen, sich liebevoll anzunehmen und dann los zulassen. Die Konflikte haben keine Macht mehr über Sie und Sie können auf den Schutzpanzer verzichten.
Praktizieren Sie nun den Schulterstand und die Heuschrecke.

Wenn Sie dieses Programm einige Wochen durchgezogen haben, dann werden Sie feststellen, wie sich neue Impulse entwickelt haben. Das ganze dauert länger, wie eine Crash-Diät, dafür arbeitet es an der Wurzel Ihres Themas – und das nachhaltig.

 

Erkältung

3x täglich mit lauwarmen Salzwasser (z.B. Himalaya Salz) gurgeln, 1/2 Teelöffel Salz auf 0,2 l,
3x täglich Nasenspülung mit etwas Himalaya Salz,
3x täglich mit Kamille, Thymian o.ä. mit Wasserdampf inhalieren,

Vorwärtsbeuge und Drehsitz lange halten (bei Fieber und körperlicher Schwäche weglassen), liegendes Pranayama ist auch möglich: Einatmen, Anhalten, Ausatmen (langsam durchführen),

keine Milchprodukte, viel trinken (warmes Wasser, Ingwertee, Hühnersuppe, warmes Wasser + 1/2 Teelöffel Kurkuma + 1/2 Teelöffel Ghee + 1 Teelöffel Honig),

viel ausruhen, schlafen, Tiefenentspannung.

 

Ein Tipp aus dem Ayurveda:

Wenn Sie erschöpft sind oder Sie spüren, Sie bekommen einen Infekt, dann nehmen Sie:

1 TL Kurkuma

1 TL Honig

1/2 TL Ghee  (Honig und Ghee dürfen nicht zu gleichen Teilen sein)

warmes Wasser

Alles miteinander verrühren und täglich 1 Tasse trinken, 3 Tage lang, bei Bedarf die Dauer der Einnahme erhöhen.

Außerdem unterstützen Ganzheitliches Yoga und Ölmassagen die Gesundheit bzw. den Heilprozess.

Yoga und Ölmassagen entgiften Ihren Körper und schenken Ihnen Kraft, Energie und seelischen Ausgleich.

 

Herpes (Lippenbläschen)

Gute Erfahrungen habe ich mit Ghee und Kurkuma gemacht. Einfach etwas Ghee und Kurkuma in einer Tasse zu einem Brei anrühren und mehrmals täglich auf die betreffende Stelle geben.

Der Hautausschlag deutet auf einen Überschuss an Pitta hin, das heißt Überforderung, innerer Druck, zu viel Ehrgeiz, zu viel Perfektion, Überbelastung …

Achten Sie auf mehr Ruhe und Entspannung, z.B. gönnen Sie sich eine Auszeit mit einer Yogastunde und eine Ölmassage für die Seele.

Verzichten Sie in der Genesungszeit auf scharfe Gewürze, Fleisch, Wurst, Alkohol, Koffein und auf das Rauchen.

Ich habe bisher sehr gute Feedbacks erhalten.